26. Juni 2016

Zeckenhochsaison

Momentan sind wir praktisch täglich am Zeckenabsammeln. Die Wärme und Feuchtigkeit ist das Lieblingswetter der Krabbelviecher. Ich werde öfter gefragt, was wir gegen Zecken verwenden: regelmäßiges Absuchen und einen Zeckenhaken (O'Tom). Manchmal auch Kokosöl.


Es gibt eine Menge natürlicher Alternativen, von EM-Halsbändern über ätherische Öle, Knoblauch, Schwarzkümmelöl (nur wenige Tropfen!), Zeckenschild, Zedan, Tickclip usw. Nichts davon schützt zu 100% und manches wirkt bei einem Hund, bei einem anderen gar nicht. Aber eines haben diese Mittel gemeinsam: sie schaden nicht!

Seit 2014 sind zwei neue Mittel auf dem Markt, die zur Gruppe der Isoxazoline gehören: Bravecto und Nexguard. Bei den Tabletten handelt es sich um systemische Insektizide und Akarizide, die einen bzw. drei Monate wirksam sein sollen. Wer bitte würde ein Insektizid schlucken??? Die Zahl der Hunde, die schwerste Nebenwirkungen bis zum Tod erleiden mußten, steigt ständig. Leider ist es bisher nicht möglich, den Zusammenhang eindeutig nachzuweisen. Das liegt u.a. daran, dass Nebenwirkungen oft nicht unmittelbar, sondern erst nach Tagen oder Wochen oder nach mehrmaliger Gabe auftreten.  Daher werden die Mittel von den Tierärzten fleißig weiter empfohlen und verkauft.

Zu den Nebenwirkungen zählen:


  1. Erbrechen (teils blutig)
  2. Lethargie
  3. Durchfall (teils blutig)
  4. Appetitlosigkeit
  5. Epilesieähnliche Anfälle
  6. Leber-und Nierenversagen
  7. Pankreatitis (akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  8. Herzrhytmusstörungen
  9. Muskelschwäche
  10. Fieber
  11. ...

Wenn Ihr Hund diese oder andere Nebenwirkungen erlitten hat, melden Sie diese bitte über dieses Formular: UAW- Tierhalter. Für die Meldung unerwünschter Wirkungen ist kein "Beweis" nötig. Nach offiziellen Schätzungen werden nur ca. 1% aller unerwünschten Nebenwirkungen gemeldet!  

Link zur Petition (deutsch): Change.org


Link zur Facebookgruppe "Does Bravecto kill dogs?"
Link zur deutsche Gruppe: "Ist Bravecto sicher"

Auch die sog. Spot-ons mit den Wirkstoffen Fipronil (z.B. Frontline) und Permethrin (z.B. Advantix) sind nicht ungefährlich. Auch hier sind epileptische Anfälle, Erbrechen, Verlust des Gleichgewichts usw. als Nebenwirkungen bekannt (UAW- Endo-und EktoparasitikaAntiparasitika).


UPDATE: Bravecto und Trächtigkeit

In einer schottischen Studie wurden 20 trächtige Hündinnen und deren Welpen untersucht. 10 Hündinnen wurden mit Bravecto behandelt: in 2 Würfen kam es zu Anomalien: Missbildungen (4 Welpen), Kardiale Hypertrophie (2 Welpen), vergrößerte Milz (3 Welpen), Gaumenspalte (2 Welpen). In der Kontrollgruppe traten keine Anomalien auf. Bei den Zuchthunden kam es u.a. zu epileptischen Anfällen, Durchfall und vermehrtemSpeichelfluss. Ich würde dieses Ergebnis als teratogen (fruchtschädigend) bezeichnen. Ungeachtet dessen, steht im deutschen Beipackzettel: "Das Tierarzneimittel kann bei Zuchttieren sowie trächtigen und laktierenden Hunden angewendet werden." 
Link zur Studie (ab Seite 36): http://www.fda.gov/downloads/AnimalVeterinary/Products/ApprovedAnimalDrugProducts/


Weitere links zu dem Thema:


http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/bravecto.html

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/Fachmeldungen/DTBl_03_2015_Fokus%20Antiparasitika.pdf?__blob=publicationFile&v=2
http://yourpetsneedthis.com/
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/002526/WC500163861.pdf
http://www.msd-tiergesundheit.de/products/bravecto/bravecto.aspx





12. Mai 2016

Auszeit in den Alpen

Wir haben ein wunderschönes, langes Wochenende in der Nähe von Lenggries verbracht. Nach der anstrengenden Welpenzeit, eine willkommene Auszeit und Abwechslung.