WARNUNG: Bravecto. Nexgard. Simparica. ☠☠☠

Update zum 13.August 2018



Update zum 01. März 2018

Update der Nebenwirkungsmeldungen zum 08.01.2018
BRAVECTO: Insgesamt wurden der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) 6761 Fälle gemeldet, davon 1597 Todesfälle. Aus Deutschland stammen 526 Meldungen, darunter 73 Todesfälle. Die Meldungen umfassen verschiedenste unerwünschte Wirkungen, die auffälligsten habe ich hier mal herausgesucht:
  • Epileptische Anfälle (Seizure): 2430 Nennungen im Report
  • Leberveränderungen (Liver):1079
  • Nierenveränderungen (Kidney): 294
  • Milzveränderungen (Spleen): 175
  • Bauchspeicheldrüse (Pancreas): 94
Ein großer Teil der Meldungen beschreibt außerdem Erkrankungen bzw. abnormale Blutwerte, z.b. Anämie (anemia 259; anaemia 493!) und Thrombozytopenie (341)

NEXGARD:
Der eigentliche Schock der neuen Reporte: Nexgard, vermeintlich weniger gefährlich, weil weniger lang wirksam: 9309 Meldungen, 676 Todesfälle
  • Epileptische Anfälle: 2764
  • Leberveränderungen: 312
  • Nierenveränderungen: 93
  • Milz: 60
  • Bauchspeicheldrüse: 30

SIMPARICA:
Das am wenigsten verbreitete Mittel: 767 Meldungen, davon 106 Todesfälle.

Die Reports können direkt bei der EMA über das Kontaktformular angefordert werden:
http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/about_us/landing/ask_ema_landing_page.jspFordern Sie Ihren Tierarzt auf diese Informationen einzuholen!
_________________________________________________________________________

Zecken - keiner braucht sie - keiner will sie! 

Seit 2014 sind mehrere orale Antiparasitika aus der Gruppe der Isoxazoline auf dem Markt. Diese Mittel werden geschluckt und über das Blut im gesamten Körper verteilt. Flöhe und Zecken müssen zuerst eine Blutmahlzeit zu sich nehmen, bevor sie durch das Mittel abgetötet werden können. Damit wird weder verhindert, dass Krankheiten übertragen werden, noch das Zecke oder Flöhe ins Haus kommen. Als Prävention sind sie demnach nicht geeignet - und schlimmer noch, sie machen unsere Hunde krank. Vielleicht nicht nach der ersten Anwendung, vielleicht auch nicht nach der zweiten...



Die Anwendung natürlicher Alternativen, von EM-Halsbändern über ätherische Öle, Knoblauch, Schwarzkümmelöl (nur wenige Tropfen!), Zeckenschild, Zedan, Tickclip usw. ist aufwendiger, keine Frage . Und nichts davon schützt zu 100% und manches wirkt bei einem Hund, bei einem anderen gar nicht. Aber eines haben diese Mittel gemeinsam: sie schaden nicht!

Bei den Tabletten handelt es sich um systemische Insektizide und Akarizide, die einen bzw. drei Monate wirksam sein sollen. Wer bitte würde ein Insektizid schlucken??? Die Zahl der Hunde, die schwerste Nebenwirkungen bis zum Tod erleiden mußten, steigt ständig. Leider ist es bisher nicht möglich, den Zusammenhang eindeutig nachzuweisen. Das liegt u.a. daran, dass Nebenwirkungen oft nicht unmittelbar, sondern erst nach Tagen oder Wochen oder nach mehrmaliger Gabe auftreten.  Daher werden die Mittel von den Tierärzten fleißig weiter empfohlen und verkauft.

Zu den Nebenwirkungen zählen:


  1. Erbrechen (teils blutig)
  2. Lethargie
  3. Durchfall (teils blutig)
  4. Appetitlosigkeit
  5. Epilesieähnliche Anfälle
  6. Leber-und Nierenversagen
  7. Pankreatitis (akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  8. Herzrytmusstörungen
  9. Muskelschwäche
  10. Fieber
  11. Tod ...
Wenn Ihr Hund diese oder andere Nebenwirkungen erlitten hat, melden Sie diese bitte über dieses Formular: UAW- Tierhalter. Für die Meldung unerwünschter Wirkungen ist kein "Beweis" nötig. 

Zum 23.November 2016 stiegt die Zahl der (gemeldeten) schwerwiegenden Nebenwirkungen bei der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) auf 3332, die Zahl der Todesfälle auf 780! Nach offiziellen Schätzungen werden nur ca. 1% aller unerwünschten Nebenwirkungen gemeldet!  

Link zur Petition (deutsch): Change.org


Link zur Facebookgruppe "Does Bravecto kill dogs?"
Link zur deutsche Gruppe: "Ist Bravecto sicher"

Auch die sog. Spot-ons mit den Wirkstoffen Fipronil (z.B. Frontline) und Permethrin (z.B. Advantix) sind nicht ungefährlich. Auch hier sind epileptische Anfälle, Erbrechen, Verlust des Gleichgewichts usw. als Nebenwirkungen bekannt (UAW- Endo-und EktoparasitikaAntiparasitika).


UPDATE: Bravecto und Trächtigkeit

In einer schottischen Studie wurden 20 trächtige Hündinnen und deren Welpen untersucht. 10 Hündinnen wurden mit Bravecto behandelt: in 2 Würfen kam es zu Anomalien: Missbildungen (4 Welpen), Kardiale Hypertrophie (2 Welpen), vergrößerte Milz (3 Welpen), Gaumenspalte (2 Welpen). In der Kontrollgruppe traten keine Anomalien auf. Bei den Zuchthunden kam es u.a. zu epileptischen Anfällen, Durchfall und vermehrtemSpeichelfluss. Ich würde dieses Ergebnis als teratogen (fruchtschädigend) bezeichnen. Ungeachtet dessen, steht im deutschen Beipackzettel: "Das Tierarzneimittel kann bei Zuchttieren sowie trächtigen und laktierenden Hunden angewendet werden." 
Link zur Studie (ab Seite 36): http://www.fda.gov/downloads/AnimalVeterinary/Products/ApprovedAnimalDrugProducts/


Weitere links zu dem Thema:


http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/bravecto.html

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/Fachmeldungen/DTBl_03_2015_Fokus%20Antiparasitika.pdf?__blob=publicationFile&v=2
http://yourpetsneedthis.com/
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/002526/WC500163861.pdf
http://www.msd-tiergesundheit.de/products/bravecto/bravecto.aspx

Kommentare:

  1. Tierärzte empfehlen es und wir als Halter schaden unsrem Tier ohne es zu Wissen.Unser Hund hat starken Durchfall,erbrechen und ein zucken wie bei einem Anfall bekommen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein hund bekam heftigste Krampfanfälle u zittern am ganzen körper auf Nexgard. TA meinte könnte nicht davon kommen aber war so, Finger weg von diesen Chemiebomben wäre meiner nicht so fit u jung hätte er es wsl nicht überlebt.

      Löschen
  2. Herzlichen Dank für die aufschlussreichen Infos. Leider ist der Text in den weißen Feldern aufgrund der Textfarbe nicht gut lesbar. Ich weiß nicht, ob das nur bei mir so ist. Vielen Dank und lg, sandra

    AntwortenLöschen
  3. widerliche Panikmache und gehetze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, die Mittel sind also sicher?
      Also bei meinem Hund und weiteren
      über 1600 Tieren war es Tod-sicher.

      Mein Hund ist tot!

      Löschen
  4. Man glaubt dem Tierarzt... ohne es zu hinterfragen. Wir haben Simparica vom TA bekommen, scheiße teuer, hat sehr gut gewirkt, ohne Nebenwirkungen. Aber wenn man sich klar macht, WARUM das Zeug so gut ist, nehme ich doch eher in Kauf, eine Zecke in meinem Bett zu finden, als meinem Hund wieder Insektengift einzutrichtern. Das ist mir jetzt leider erst so richtig bewusst geworden. Ich glaube nicht, dass ein Kinderarzt, wenn sich ein Kind im Kindergarten Läuse eingefangen hat, dem Kind Insektizide zum Einnehmen verschreibt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe einen Labrador der Wasser natürlich liebt und daher immer nass ist. Ich bin in eine tierklinik um mich zu informieren was ich tun kann ( ist mein 1. Hund). Dort wurde mir als 1. Bravecto empfohlen. Wollte aber eine 2. Meinung also zum nächsten TA die rieten mir von bravecto ab und empfahlen mir simparica. �� Jetzt wo ich das alles lese bekomme ich Wut und gebe ihn nix mehr und kontrolliere nach jeden Spaziergang wegen zecken.

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich glaubt man dem Tierarzt,der handelt ja nicht um unseren Hunden/Tieren zu schaden,kein Tierarzt gibt einem ein Mittel wenn er weiß es bekommt dem Hund nicht.
    Ich persönlich vertraue meinem Doc,natürlich besteht die Gefahr das meinem Hund das ein oder andere nicht bekommt,aber das liegt wohl kaum am Tierarzt.Auch bei uns Menschen ist die Bekömmlichkeit von Medis unterschiedlich,der eine verträgt es der andere nicht.
    Ich hab viel gelesen und dann meinen Doc gefragt,was seiner Meinung nach für meine Hunde das bessere wäre und das ist Simparica,weil es keine lange Depot-Wirkung hat,und genau das werde ich jetzt meinen 2 Hunden geben,wenn es einer nicht verträgt,dann ist das sicherlich schlimm,aber nicht die Schuld des Doc's.
    Ich habe nämlich eine Hündin die alles verträgt und die andere reagiert leider auf alles,Spot-ons Ausschlag mit starkem Juckreiz,Halsbänder,extremer Fellwuchs am Hals/Nacken und heftige Stinkefüße...so und da bleibt nicht viel,also probier ich jetzt Simparica,schaun wir mal,wohl ist mir nicht dabei,aber gar nichts machen ist glaub ich die schlechteste Wahl.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo
    Mein Havaneser bekommt seit 2 Wochen Simparica, von unserem Tierarzt empfohlen.
    Nach ca. 2 Tagen bemerkte ich Veränderungen, er kratzt sich sehr häufig und reißt sich die Haare aus.
    ich werde ihm auf keinen Fall weiter diese Tablette geben.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    meine über alles geliebte gesunde französische Bulldogge ist nach der Einnahme dieses Dreckszeugs elendig verreckt!!!Ich habe Simparica von meinem Tierarzt bekommen,da es besonders schonend wirken soll.Mein Hund fing an im Kreis zu gehen,es folgten heftige epileptische Anfälle mit Zahnausbiss,Orientierungsschwierigkeiten,Lahmheiten bis hin zur vollständigen Lähmung aller Gliedmaßen.Alle Versuche vom Tierarzt sind gescheitert;mein geliebtes Mäußchen lag nach 10 Tagen morgens tot in unserer Wohnung.Der Verlust ist unerträglich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist leider kein Einzelfall. Im US-Beipackzettel stehen neurologische Symptome nach der Einnahme im Beipackzettel. Das Mittwl ist exakt dasselbe wie auf dem europäischen Markt. Bitte melden Sie den Fall an die zuständige Behörde: https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/formulare/meldung_nebenwirkung_tierhalter.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Löschen
  9. Mein Hund bekam auf die Nexgard Tablette schwere Krampfanfälle u Muskelzuckungen, Ärzte meinten so heftige Reaktionen könnten davon nicht kommen aber es war definitiv so. Bekommt jetz Antibiotika, solche Giftbomben geb ich ihn ein leben lang sicher nicht mehr. Zum Glück ist er jung u kräftig ein etwas älterer Hund hätte es wsl nicht gepackt :-( Finger weg von dem Zeug kann ich nur raten!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte melden Sie das an die zuständige Behörde, Ihre Vermutung ist ausreichend: https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/formulare/meldung_nebenwirkung_tierhalter.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Löschen
  10. Wir haben einen 6 Monate alten Elo. Das Fell ist sehr dicht und ca.5 bis 10 cm lang. Bei fast jedem Spaziergang finden Sie bis zu 6 Zecken. Schließlich erkennen wir, dass nicht alle gefunden wurden. Immer wieder einmal entdecken wir Zecken beim Blut saugen. Das sind 4 bis 5 Zecken in der Woche. Die an den Augen lassen sich kaum entfernen. Natürliche Mittel haben wir schon viele probiert. Es hilft nicht richtig. Was tun? Sind jetzt z. B. Zeckenmittel oder Zecken das kleinere Übel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir rollen das Fell mit einer Fusselrolle ab, man sollte nicht glauben was dort an kleinen Zecken kleben bleiben. Sicher wird man nicht alle erwischen aber immer noch besser als Gift.

      Löschen
  11. Hallo,Unser Rottweiler, 5Jahre, gross, 55 kg schwer, kerngesund (grosse Blutanalyse)bekam am 19.Mai seine 2te Nexgard Tablette, am 25.Mai hatte er einen schweren Epileptischen Anfall.Er hatte nie zuvor ein Anzeichen und zum Glück danach auch noch nicht. Das gibt doch Anlass zum Bedenken! Dieses Mittel wird jedenfalls unseren Hunden nicht mehr verabreicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte melden Sie den Fall an die zuständige Behörde, Ihre Vermutung ist ausreichend: https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/formulare/meldung_nebenwirkung_tierhalter.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Löschen
  12. Meine über alles geliebte Bullymaus ist nach der Einnahme von Simparica elendig verstorben!Kreislaufen,Lähmungen im Bein,epileptische schwere Anfälle mit Zahnausbiss,Komplettlähmung und dann der Tod!!!Alle Versuche sie zu retten sind gescheitert.Ich mache mir große Vorwürfe,daß ich ihr dieses Gift!!! gegeben habe;vorher war sie ein fröhlicher und topfitter Hund.Sie fehlt mir so sehr und kommt nie zurück :o(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir sehr leid. Bitte melden Sie das an die zuständige Behörde: https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/formulare/meldung_nebenwirkung_tierhalter.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Löschen
  13. Hund hat Simparica Tabletten bekommen seitdem hat sie Epileptische Anfaelle. Verschwindet das Gift nach einer bestimmten Zeit aus dem Koerper des Hundes? Ich bitte um Antwort.
    LG M Macdonald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei manchen Hunden sind die Anfälle wieder vergangen. Pauschal kann man das nicht beantworten. Hilfestellung in der Gruppe: https://www.facebook.com/groups/898710596922480/?ref=ts&fref=ts

      Löschen
    2. Das habe ich auch gehofft,aber leider ist mein Hund daran verstorben.Das war ca. 5 Wochen nach der Einnahme.

      Löschen
  14. Hi! Der Link zur schottischen Studie funtkioniert nicht :( Ich hätte die Ergebnisse gerne einer befreundeten TA weitergeleitet. Wo kann man die Daten zur Studie noch finden ? Danke und viele Grüße Kathi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Kathi,

    Die FDA scheint das pdf entfernt zu haben. Ich habe es aber gespeichert. Und in der Facebook-Gruppe "Ist Bravecto sicher?" ist es in den Dateien zu finden, Suchbegriff "FOI".

    AntwortenLöschen
  16. Habe meinen Hunden 3 x infolge simparica gegeben ( immer für 4 wochen, da diese besser verträglich sein sollten) da sie starken flohbefall hatten.das letzte Mal im März. Danach wurden beide krank. Der eine bricht jeden 2.3. Tag Blut und will kaum etwas fressen .der andere will sein Futter auch nicht mehr fressen und die Nieren sind bei ihr zu 75% kaputtt.auch hatte der eine zu wenig weisse Blutkörperchen. Der tierarzt doktert seitdem herum aber nichts hilft.es ist ganz traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir so leid. Es ist kein bißchen besser als Bravecto, im US-Beipackzettel (selber Wirkstoff, selbe Dosierung, aber andere Zulassungsbehörde) stehen neurologische Ausfälle immerhin als Nebenwirkung dabei, wohingegen im deutschen Beipackzettel einfach "keine bekannt" steht. Bitte melden Sie die Nebenwirkungen ans BVL: https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/formulare/meldung_nebenwirkung_tierhalter.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Löschen
  17. Hallo,
    haben unserem Hund 55kg, Nextgardtablette für Hunde bis 50 kg gegeben. Wirkzeit soll 1 Monat sein...
    Jetzt nach 7 Monaten, sterben die Zecken nach einem kurzem Biss immer noch ab !!!!
    Das Mittel ist viel zu stark...
    Anfänglichen Juckreiz bekommen wir mit Apoquell in der Griff, aber auch nur mit 1 Tablette und nicht die vorgeschriebene Menge !!! Wäre auch zu viel...
    Wundert mich somut nicht das kleine Hunde da zu tode kommen...toral Überdosiert.
    Borrelliose macht zwar auch schwere Erkrankungen, bin aber nicht sicher was da schlimmer ist...
    Die TAs arbeiten halt im rechtsicheren Raum mit der Verschreibung von solchen Insekten-Neven schädigenden Pestiziden...
    Wir haben ohne Mittel ca. 20-30 Zecken pro Tag...und das sind die, die wir finden...
    Ich teste nun mit 1/5 Giftmenge.
    Nexgard für Hunde bis 10kg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apoquel ist kein Mittel, dass man über längere Zeit anwenden sollte. Der Juckreiz ist der Versuch des Körpers, das Gift loszuwerden. Ich kann mir schwer vorstellen, dass eine niedrigere Dosierung das Problem löst. Im Gegenteil.
      Wir haben hier wohl Glück, dass es eher weniger Zecken gibt. Bei uns im Wald sind allerdings momentan viele Buntzecken unterwegs. Wir gehen dann eben andere Strecken.

      Löschen