WARNUNG: Bravecto. Nexgard. Simparica. ☠☠☠

Update zum 01. März 2018


Update der Nebenwirkungsmeldungen zum 08.01.2018
BRAVECTO: Insgesamt wurden der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) 6761 Fälle gemeldet, davon 1597 Todesfälle. Aus Deutschland stammen 526 Meldungen, darunter 73 Todesfälle. Die Meldungen umfassen verschiedenste unerwünschte Wirkungen, die auffälligsten habe ich hier mal herausgesucht:
  • Epiletische Anfälle (Seizure): 2430 Nennungen im Report
  • Leberveränderungen (Liver):1079
  • Nierenveränderungen (Kidney): 294
  • Milzveränderungen (Spleen): 175
  • Bauchspeicheldrüse (Pancreas): 94
Ein großer Teil der Meldungen beschreibt außerdem Erkrankungen bzw. abnormale Blutwerte, z.b. Anämie (anemia 259; anaemia 493!) und Thrombozytopenie (341)

NEXGARD:
Der eigentliche Schock der neuen Reporte: Nexgard, vermeintlich weniger gefährlich, weil weniger lang wirksam: 9309 Meldungen, 676 Todesfälle
  • Epiletische Anfälle: 2764
  • Leberveränderungen: 312
  • Nierenveränderungen: 93
  • Milz: 60
  • Bauchspeicheldrüse: 30


SIMPARICA:
Das am wenigsten verbreitete Mittel: 767 Meldungen, davon 106 Todesfälle.

Die Reports können direkt bei der EMA über das Kontaktformular angefordert werden:
http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/about_us/landing/ask_ema_landing_page.jspFordern Sie Ihren Tierarzt auf diese Informationen einzuholen!
_________________________________________________________________________



Zecken - keiner braucht sie - keiner will sie! 

Seit 2014 sind mehrere orale Antiparasitika aus der Gruppe der Isoxazoline auf dem Markt. Diese Mittel werden geschluckt und über das Blut im gesamten Körper verteilt. Flöhe und Zecken müssen zuerst eine Blutmahlzeit zu sich nehmen, bevor sie durch das Mittel abgetötet werden können. Damit wird weder verhindert, dass Krankheiten übertragen werden, noch das Zecke oder Flöhe ins Haus kommen. Als Prävention sind sie demnach nicht geeignet - und schlimmer noch, sie machen unsere Hunde krank. Vielleicht nicht nach der ersten Anwendung, vielleicht auch nicht nach der zweiten...



Die Anwendung natürlicher Alternativen, von EM-Halsbändern über ätherische Öle, Knoblauch, Schwarzkümmelöl (nur wenige Tropfen!), Zeckenschild, Zedan, Tickclip usw. ist aufwendiger, keine Frage . Und nichts davon schützt zu 100% und manches wirkt bei einem Hund, bei einem anderen gar nicht. Aber eines haben diese Mittel gemeinsam: sie schaden nicht!

Bei den Tabletten handelt es sich um systemische Insektizide und Akarizide, die einen bzw. drei Monate wirksam sein sollen. Wer bitte würde ein Insektizid schlucken??? Die Zahl der Hunde, die schwerste Nebenwirkungen bis zum Tod erleiden mußten, steigt ständig. Leider ist es bisher nicht möglich, den Zusammenhang eindeutig nachzuweisen. Das liegt u.a. daran, dass Nebenwirkungen oft nicht unmittelbar, sondern erst nach Tagen oder Wochen oder nach mehrmaliger Gabe auftreten.  Daher werden die Mittel von den Tierärzten fleißig weiter empfohlen und verkauft.

Zu den Nebenwirkungen zählen:


  1. Erbrechen (teils blutig)
  2. Lethargie
  3. Durchfall (teils blutig)
  4. Appetitlosigkeit
  5. Epilesieähnliche Anfälle
  6. Leber-und Nierenversagen
  7. Pankreatitis (akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  8. Herzrytmusstörungen
  9. Muskelschwäche
  10. Fieber
  11. Tod ...
Wenn Ihr Hund diese oder andere Nebenwirkungen erlitten hat, melden Sie diese bitte über dieses Formular: UAW- Tierhalter. Für die Meldung unerwünschter Wirkungen ist kein "Beweis" nötig. 

Zum 23.November 2016 stiegt die Zahl der (gemeldeten) schwerwiegenden Nebenwirkungen bei der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) auf 3332, die Zahl der Todesfälle auf 780! Nach offiziellen Schätzungen werden nur ca. 1% aller unerwünschten Nebenwirkungen gemeldet!  

Link zur Petition (deutsch): Change.org


Link zur Facebookgruppe "Does Bravecto kill dogs?"
Link zur deutsche Gruppe: "Ist Bravecto sicher"

Auch die sog. Spot-ons mit den Wirkstoffen Fipronil (z.B. Frontline) und Permethrin (z.B. Advantix) sind nicht ungefährlich. Auch hier sind epileptische Anfälle, Erbrechen, Verlust des Gleichgewichts usw. als Nebenwirkungen bekannt (UAW- Endo-und EktoparasitikaAntiparasitika).


UPDATE: Bravecto und Trächtigkeit

In einer schottischen Studie wurden 20 trächtige Hündinnen und deren Welpen untersucht. 10 Hündinnen wurden mit Bravecto behandelt: in 2 Würfen kam es zu Anomalien: Missbildungen (4 Welpen), Kardiale Hypertrophie (2 Welpen), vergrößerte Milz (3 Welpen), Gaumenspalte (2 Welpen). In der Kontrollgruppe traten keine Anomalien auf. Bei den Zuchthunden kam es u.a. zu epileptischen Anfällen, Durchfall und vermehrtemSpeichelfluss. Ich würde dieses Ergebnis als teratogen (fruchtschädigend) bezeichnen. Ungeachtet dessen, steht im deutschen Beipackzettel: "Das Tierarzneimittel kann bei Zuchttieren sowie trächtigen und laktierenden Hunden angewendet werden." 
Link zur Studie (ab Seite 36): http://www.fda.gov/downloads/AnimalVeterinary/Products/ApprovedAnimalDrugProducts/


Weitere links zu dem Thema:


http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/bravecto.html

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/05_Tierarzneimittel/Fachmeldungen/DTBl_03_2015_Fokus%20Antiparasitika.pdf?__blob=publicationFile&v=2
http://yourpetsneedthis.com/
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/002526/WC500163861.pdf
http://www.msd-tiergesundheit.de/products/bravecto/bravecto.aspx

1 Kommentar:

  1. Tierärzte empfehlen es und wir als Halter schaden unsrem Tier ohne es zu Wissen.Unser Hund hat starken Durchfall,erbrechen und ein zucken wie bei einem Anfall bekommen

    AntwortenLöschen